Tag des Mädchenhandballs an der GS Engelbostel

Ausgesprochen lebhaft ging es an einem Vormittag Mitte November in der Schulsporthalle zu. Etwa 90 Mädchen, aufgeteilt in 2 Gruppen (Klasse 1+2, 3+4) kämpften um Bälle und übten begeistert auf einem vorbereiteten Fitnessparcours. Sportlehrerinnen der Grundschule und Übungsleiter der MTV Handballabteilung leiteten die Kinder an und überprüften das Geschehen.

Wie kam es zu diesem Ereignis?

Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) hatte die Schulen gemeinsam mit den

Mitgliedsvereinen zur Teilnahme an dem Aktionstag „Tag des Mädchenhandballs“ aufgerufen.

Und es konnte ein Teilnehmerrekord verzeichnet werden, so der HVN. 231

niedersächsische Grundschulen mit knapp 18 500 Schülerinnen beteiligen sich. In

Langenhagen meldete sich die Grundschule Engelbostel zur Teilnahme an. Dank der

guten Kooperation mit dem örtlichen Sportverein, dem MTV, nahm sie zertifizierte

Übungsleiter des Vereins mit ins Boot. Die Lehrerinnen und Übungsleiter

bereiteten einen Parcours vor, der verschiedene Disziplinen beinhaltete. Diese unterteilten sich in folgende 6 Grundelemente: Technik, Koordination, Kräftigung, Schnelligkeit, Wahrnehmung und Zielwurf. Die Vorgaben hatte der HNV den Teilnehmern in sogen. Starter-Paketen als Arbeitshilfen mit dem notwendigen Equipment zur Verfügung gestellt.

Viele Kinder lernten schnell, den Ball gezielt zu werfen, diesen in Schlangenlinien

zu prellen, über Hindernisse wie Kästen zu laufen und zu springen, zu

balancieren und vieles mehr. Die Übungsleiter waren stets zur Stelle, um Anweisungen zu geben und zu korrigieren. Großen Spaß bereiteten den Mädchen die Abschluss-Spiele. Jedes Team versuchte unter großem Jubel der Mitspielerinnen

möglichst viele Tore zu erzielen. Als Tore standen Kästen bereit, in die der

Ball versenkt werden musste. Und im Eifer des Gefechts fanden sich plötzlich

statt des Balls eine kleine Handballspielerin im Kasten wieder.

Eine kleine Belohnung gab es am Ende auch. Jede Teilnehmerin erhielt einen Handball-Spielpass und ein Spielabzeichen.

„Das Ziel des Handball-Verbandes Niedersachsen (HNV) ist, Kinder in spielerischer

Form an den Handballsport heranzuführen“, so formulierte Präsident Stefan

Hüdepohl diese Aktion. „Wir freuen uns, dass wir so viele Schulen für diese

Aktion gewinnen konnten. Es ist eine gute Werbung für den Sport im Verein im

Allgemeinen und den Handballsport im Speziellen“, ist in der Ausschreibung zu

lesen. Dem MTV z.B. fehlen jugendliche Handballer komplett. Mangelnde Hallenzeiten bzw. eine fehlende handballgerechte vereinseigene Sporthalle stellen eine große Hürde dar, um Kinder und Jugendliche in die Handballabteilung aufnehmen zu können. „Dies versuchen wir aber zu ändern“, so der MTV Vorstand.

„Akkordeon zu Gast im Klassenzimmer“ – ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Musikland Niedersachsen

Am Donnerstag, dem 27. Oktober 2016, hatten die Dritt- und Viertklässler Besuch:

Goran Stevanovic nahm die Schülerinnen und Schüler mit seinem Akkordeon mit auf eine kleine Weltreise. Sie besuchten Frankreich, Lateinamerika und Italien. Sie schauten einen Horrorfilm, sangen gemeinsam das Lied „Die Gedanken sind frei“ (aus der Werbung von gmx.de) und ließen sich in den Schlaf wiegen.

Goran Stevanovic erklärte den Kindern das Instrument und erzählte ein bisschen aus

seinem Leben als Akkordeonist.

Der Höhepunkt des Besuchs war das eigene Musizieren mit einem kleinen weißen Akkordeon.

Verabschiedung Frau Jörrens

Hausaufgabenheft:

Donnerstag Blume mitbringen … stand in den Hausaufgabenheften von 180 Schülerinnen und Schülern der Grundschule Engelbostel. Und so kam es, dass am 20. Oktober jedes Grundschulkind erwartungsvoll in der Pausenhalle eine Blume schwenkte, um die Schulsekretärin Frau Jörrens in den Ruhestand zu verabschieden. Mit ihnen warteten – auch ehemalige – Kolleginnen, die Schulleiterin Frau Stefanie Haller, der hiesige Pastor Rainer Müller-Jödicke und der Abteilungsleiter für Schulen und Kultur der Stadt Langenhagen Herr Peter Probosch-Breidenbroich. Dabei wollte Frau Jörrens eigentlich nur still und leise den letzten Schultag verbringen und wie immer im Hintergrund stehen. Doch nun ging sie sichtlich gerührt durch das Spalier von Kindern und Erwachsenen und nahm von jedem persönlich mit freundlichen Worten eine Blume entgegen. „Ich hätte bestimmt die Hälfte aller Sachen, die ich tun muss, vergessen, wenn Sie nicht gewesen wären“, bekannte Frau Haller ehrlich. „Wie soll es nur ohne Sie gehen?“.

Denn Frau Jörrens war in den 16 Jahren als Schulsekretärin an der Schule immer für alle da und regelte alles hinter den Kulissen, versorgte und beruhigte kranke Kinder, gab Karten für die Spielkiste aus, telefonierte mit mehr oder weniger aufgeregten Eltern, bereitete Termine vor – sie war eben der gute Geist der Schule. „Ich habe die

Schule immer als meine Heimat angesehen“, sagte Jutta Jörrens, die sich zwar

auf den Ruhestand freut, aber alle in Engelbostel sehr vermissen wird.

Warnwesten

Direkt nach den Herbstferien haben unsere drei ersten Klassen ihre Warnwesten vom ADAC bekommen. Mittlerweile ist es schon zum Ritual geworden, dass wir die Aula verdunkeln und die Klassen mit den angezogenen Westen auf die Bühne kommen. Aber noch sind die Kinder nicht gut zu erkennen. Das ändert sich erst, wenn wir mit Taschenlampen "Auto spielen". Die Kinder sind dann sehr gut zu erkennen, weil die Westen reflektieren. Wir hoffen sehr, dass alle Kinder der Schule in der dunklen Jahreszeit ihre Westen tragen werden - auch die zweiten bis vierten Klassen.

Godshörnchen Turnier - endlich Sieger

Es ging am Dienstag, 27.09.2016, mit dem Vereinsbus des MTV Engelbostel-Schulenburg und drei PKW zur Turnhalle der Grundschule Godshorn. Die sieben Mädchen und 15 Jungen waren schon auf der Fahrt ziemlich aufgeregt und gespannt, was sie beim Fußball und Ball über die Schnur Turnier erwartet. Bei den sieben Mädchenmannschaften wurde „jeder gegen jeden“ gespielt. Und es lief einfach super: die Stimmung war klasse und die Unterstützung von einem Elternpaar war das I-Tüpfel einer hochmotivierten Leistung, die die Mädels zeigten. Es wurde Godshorn mit 15 Punkten deklassiert. Die Friedrich Ebert Schule (FES) hatte18 Zähler weniger, gegen die Adolf Reichwein Schule gab es sogar 20 Punkte mehr. Die Kaltenweider und die Hermann Löns Mädchen konnten den super genauen und starken Würfen mit nur 10 bzw. 8 Punkten Differenz Paroli bieten. Und so war schon vor dem letzten Spiel gegen die IGS Süd klar – der Siegerpokal der Mädchen kann nur nach Engelbostel gehen. Spannende 8 Minuten und wieder ein super Spiel der sieben Mädchen krönten einen tollen Vormittag. Die Leiterin Regina Reimers-Schlichte und auch der Bufdi Irsat Cicek waren von der souveränen Leistung der Gruppe einfach nur begeistert.

Nach dem Sieg wurde sich gedrückt, bejubelt und abgeklatscht. Bei der Siegerehrung war auch die Schulleiterin Frau Haller anwesend und hat stolz die Urkunde entgegen genommen. Die Mädchen wurden mit Medaillen geehrt. Der Wanderpokal war leider nicht da, wird aber noch nachgereicht. Aber die Freude war auch ohne Pokal riesengroß. Alle sind mit Recht stolz und glücklich zur Schule zurück gefahren.

Bei den 15 Jungen unter der Leitung von  Wolfgang Laas und Otto Niemeyer lief es nicht so gut. Unsere zwei angemeldeten Mannschaften wurden nach ihrem Alter in die dritte und vierte Klasse eingeteilt. Es gab drei 3er Gruppen und Platzierungsspiele. Mit je einem Sieg in der Gruppe wurde dann der Platz 7-9 ausgespielt, wo leider Engelbostel 1 gegen Engelbostel 2 spielen musste. Engelbostel 1 wurde Siebter und Engelbostel 2, die die jüngste Mannschaft bildeten, wurden leider Letzter – doch dabei sein ist alles! Und viel Spaß und unterrichtsfrei hatten alle Teilnehmer ja auf jeden Fall. Gewonnen hat den Wanderpokal die FES, vor der Hermann Löns Schule und den Godshornern. 

Im nächsten Halbjahr muss also der Wanderpokal in Ball über die Schnur verteidigt werden und auch die Fußballer wollen wieder kräftig im oberen Drittel mitmischen.

Weltkindertag 2016

Der Weltkindertag wurde an der GS Engelbostel in diesem Jahr mit einem Mitmachkonzert gefeiert. Aus diesem Anlass kam am 20. September der Referent für

musisch-kreative Gemeindepraxis Holger Kiesé zu Besuch. Im Gepäck hatte er ein buntes und vielfältiges Programm aus eigenen Liedkompositionen und alt bekannten

Schlagern. Holger Kiesé schaffte es, die Kinder für die Musik zu begeistern. Durch

viele Bewegungsformen waren die Kinder stets gefordert und mit Freude dabei. Das Lachen in den Kindergesichtern war der beste Beweis dafür.

Wir danken Herrn Kiesé für dieses tolle Konzert.

Zirkus Rasch

Am Abend der Aufführung trafen sich alle Kinder schon frühzeitig, um sich schminken zu lassen und in ihre Kostüme zu springen. Die Aufregung war schon zu dem Zeitpunkt sehr groß. Um 17:30 Uhr ging es dann gemeinsam zum Zirkuszelt vor dem sich schon eine lange Besucherschlange vor dem Kassenhäuschen gebildet hatte. Um 18 Uhr hatte sich das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt und Herr Rasch eröffnete die Vorführung. Die Vielfalt der Künstler war erstaunlich. Es gab Akrobaten, Fakire, Clowns, Hula Hoop Künstlerinnen, Indianer, Ziegenführer und viele mehr. Sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag waren die Vorstellungen ein großer Erfolg. Die Akteure und auch die Zuschauer hatten sichtlich ihren Spaß. Ein großes Lob geht an unsere Schulkinder: IHR wart einfach klasse!   

In dieser Woche ist der Zirkus Rasch zu Besuch in der GS

Engelbostel. Am Montag wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Dritt- und

Viertklässler das Zirkuszelt aufgebaut. Die Spannung und Vorfreude ist riesen

groß. Heute versammelten sich alle Kinder in der Manege und wurden in ihre

Künstlergruppen eingeteilt. Die ersten Proben liegen schon hinter den Kindern.

Morgen wird es dann für alle A-Klassen ein besonderer Tag. Morgens heißt es

fleißig üben, üben, üben…. denn am Abend ist bereits die große Abendvorstellung

im Zirkuszelt. Für die B-Klassen ist der aufregende Tag am Donnerstag.

Bei den Proben konnte man schon einen ersten Eindruck der vielen kleinen Artisten

bekommen. Wir sind alle sehr gespannt auf die Aufführungen!

Einschulung 2016

Am 6. August war es endlich soweit. Der aufregende Tag der Einschulung war gekommen. Den Auftakt am Morgen machte der ökumenische

Einschulungsgottesdienst in der Martinskirche. Die zukünftigen Erstklässler

setzten sich in die ersten Bankreihen der übervollen Kirche und verfolgten

aufmerksam den Gottesdienst. Pastor Müller-Jödicke und Diakonin Nora Rolfs

gestalteten gemeinsam mit ein paar Kindern aus der Klasse 4b einen

abwechslungsreichen Gottesdienst zum Thema Schutz. Mit viel Musik, Bewegung und verschiedenen Hüten war es ein bunter Gottesdienst.

Im Anschluss strömten die Kinder mit ihren Familien zur Schule. Hier hatten schon viele fleißige Hände alles vorbereitet und warteten gespannt auf die neuen Erstklässler. Frau Haller begrüßte alle sehr herzlich und führte durch das Programm. In diesem Jahr hatte die Klasse 4a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Mörke ein schönes Theaterstück zum Thema „Lesen lernen“ eingeübt. Die Viertklässler spielten professionell und bereiteten allen Zuhörerinnen und Zuhörern große Freude.

Danach folgte der Höhepunkt:

Die aufgeregten Erstklässler wurden nach vorne zu ihren Klassenlehrerinnen gerufen. Neben Fr. Sommer übernahmen Fr. Luft und Frau Schoeb eine neue erste Klasse. Im Anschluss folgte die erste Unterrichtsstunde. Bei schönstem Sommerwetter hatten die Eltern zeitgleich die Gelegenheit, die vorbereiteten Leckereien zu kosten. Es war eine tolle Einschulung und wir bedanken

uns bei allen Helferinnen und Helfern.

Schulfest 2016

In einem kurzen Schuljahr findet alles etwas früher statt. Somit auch unser Schulfest, welches wir schon am 28. Mai feiern konnten. Auch in diesem Jahr zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite, so dass das Fest draußen stattfinden konnte. Zur Eröffnung sprach Frau Haller eine kurzweilige Rede, bedankte sich bei ausscheidenden Elternvertreterinnen für ihr großes und vielfältiges Engagement in der Elternarbeit und gemeinsam wurde das Schullied gesungen. Danach folgte der Startschuss für die Sommerolympiade. Unter diesem Motto konnten die Kinder an 7 verschiedenen Stationen ihr sportliches oder geschicktes Können unter Beweis stellen. Manche Laufkarte füllte sich schnell. Ein großer Beweis dafür, wie motivierend und ansprechend die Stationen waren. Zur Belohnung bekamen die Kinder eine Medaille.

Wie immer kam auch das Kulinarische nicht zu kurz: gegrillte Würstchen, Salat, Kaffee, Kuchen... Für jeden Geschmack war etwas dabei. Besonders lange Schlangen bildeten sich beim Cocktailstand des Fördervereins.

Das Kollegium und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedanken sich ganz herzlich bei allen Eltern und bei dem Förderverein für die Organisation und Durchführung dieses gelungenen Schulfests.

Schon zum 2. Mal sind wir als sportfreundliche Schule zertifziert worden.
Schon zum 2. Mal sind wir als sportfreundliche Schule zertifziert worden.
Känguru der Mathematik
Känguru der Mathematik