Schul-ABC

Adressenänderung

Anlässlich der Einschulung Ihres Kindes haben Sie Ihre gültige Adresse und Telefonnummer angegeben. Sollte sich daran etwas ändern, bitten wir um sofortige Mitteilung der neuen Daten

1.  an den/die Klassenlehrer/in (Aktualisierung des Klassenbuchs)

2.  an das Sekretariat (Änderung der Schülerkartei).

 

Betreuung 1. und 2. Klasse

Für die Kinder der ersten und zweiten Klasse wird eine freiwillige Betreuungsstunde angeboten. Die Betreuung Ihrer Kinder erfolgt durch ausgebildetes Fachpersonal nach einem abgestimmten Betreuungskonzept für alle Betreuungsgruppen und findet in der Regel in den Klassenräumen Ihrer Kinder statt.

 

Die Kinder der 1. Klassen haben in der 5. Stunde Betreuung. Die Kinder, die für den Ganztag angemeldet sind, essen in der 5. Stunde und erledigen danach ihre Hausaufgaben.

Die zweiten Klassen haben nach der Stundentafel noch drei Stunden Betreuung, die je nach Stundenplan in den Schulvormittag integriert werden.

 

Eine Anmeldung ist für ein Schulhalbjahr verbindlich.

Da die Kinder in der Betreuung Zeit zum gemeinsamen Spiel haben, nehmen in der Regel alle Kinder daran teil.

Beurlaubung

Mit Vollendung des 6. Lebensjahres besteht für alle Kinder Schulpflicht, d.h., dass Ihr Kind verpflichtet ist, an allen Werktagen außerhalb der Ferien die Schule zu besuchen. In dringenden und begründeten Fällen ist eine Beurlaubung möglich, die bis zu drei Tagen vom/von der Klassenlehrer/in, bis zu sieben Tagen vom Schulleiter erteilt werden kann. Für eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Ferien ist in jedem Fall ein schriftlicher Antrag an die Schulleitung zu stellen, dem jedoch lt. Schulgesetz nur dann entsprochen werden kann, wenn persönliche zwingende Gründe vorliegen.

Elternabend

Es finden regelmäßig Klassenelternversammlungen statt. Zur Wahl der/des Vorsitzenden und ihrer/seiner Vertretung und des/der Vertreter(s)/in für die Klassenkonferenz lädt die/der Klassenlehrer/in ein. Später laden die Vorsitzenden ein. Während der Elternabende stellen die Klassen- und Fachlehrer/innen die Stoffpläne des aktuellen Schuljahrs vor. Kriterien zur Leistungsbewertung werden erläutert. Aktuelle Termine und Veranstaltungen (Ausflüge, Unterrichtsgänge, Klassenfahrten) werden besprochen. Die Vorsitzenden informieren über die Beratungen des Schulelternrates. Aber auch Wünsche der Eltern, die die Klasse betreffen, werden an diesen Abenden erörtert.

Elternsprechtag

Grundsätzlich ist es zu jeder Zeit möglich, bei besonderen Problemen mit einer Lehrkraft einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Das Gespräch zwischen Schule und Elternhaus ist erwünscht und wird wertgeschätzt.
Elternsprechtage finden im November für die ersten und vierten Klassen statt, für die zweiten und dritten Klassen (nach Bedarf auch für die ersten Klassen) im Februar nach den Halbjahreszeugnissen. Außerdem finden für die vierten Klassen im Januar Sprechtage zum Trend für die Schullaufbahnempfehlungen statt.
Nach Ausgabe der Schullaufbahnempfehlungen im Sommer haben die Eltern nochmals die Möglichkeit, ein Beratungsgespräch mit der Lehrkraft zu führen.

Elternstammtisch

An unserer Schule wird zu aktuellen Anlässen/Themen und auf Wunsch einzelner Eltern ein Elternstammtisch angeboten. Hierbei treffen sich die interessierten Klasseneltern in einem Lokal oder Vereinsclubheim und haben dort die Möglichkeit sich in lockerer Runde zu Themen/Anliegen mit Anderen auszutauschen und/oder sich zu informieren.
Darüber hinaus kann man natürlich auch zwanglos klönen und sich kennen lernen.
Die Einladung zum Elternstammtisch wird über die gewählten Elternvertreter der jeweiligen Klassen koordiniert und über die Klassenlehrer an die Schüler für ihre Eltern verteilt.
Bisweilen werden auch Lehrerinnen eingeladen.

Elternvertretung

Die Vertretung der Eltern in der Schule ist durch die §§ 88 ff. des Niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG) geregelt. Als Mitglied der Klassenelternschaft können Sie sich in die unterschiedlichen Konferenzen und Gremien wählen lassen.

 

Klassenelternschaft

(Erziehungsberechtigte der

Schüler/innen einer Klasse)

 

wählt für zwei Jahre

 

  

 

Vorsitzende/r                  Stellvertreter/in                    Elternvertreter/in für die

                                                                                   Klassenkonferenz

  

        bilden den Schulelternrat

 

Vorsitzende/r              Stellvertreter/in               Konferenzvertreter/innen

 

Laut § 55 NSchG können auch Lebenspartner/innen, die mit dem erziehungsberechtigten Elternteil des Kindes verheiratet sind oder in eheähnlicher Gemeinschaft zusammenleben, zu Elternvertretern gewählt werden, falls der Erziehungsberechtigte dem zustimmt.

Ohne die Mitarbeit vieler Eltern in der Schule ist ein abwechslungsreiches und belebendes Schulleben nicht mehr denkbar. Zahlreiche Anlässe, wie Schulfeste, Klassenfeiern, Sportfeste u. a. bieten Ihnen Möglichkeiten zum persönlichen Engagement. Ein sportliches, handwerkliches oder sprachliches Angebot Ihrerseits im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft (AG’s) bereichert die Angebotspalette für die Kinder. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Essen und Trinken

An jedem Schulvormittag frühstücken die Kinder vor der 1. großen Hofpause in ihrer Klasse.

Es können Milchgetränke bestellt werden. Die Abrechnung hierfür erfolgt im Voraus durch die Klassenlehrer/in in der Regel am Donnerstag.

Die Getränke werden nicht mit in die Hofpause genommen.

Es ist wünschenswert, dass alle Eltern ihren Kindern ein gesundes Pausenfrühstück (Brot, Obst, eventuell Gemüse, wie z. B. Karotten) sowie ein Getränk in einer wieder verwendbaren Flasche in die Schule mitgeben. In den meisten Klassen organisieren die Eltern gemeinsam mit der Klassenlehrerin einen Wasserdienst, d.h. das reihum eine Kiste Wasser gekauft wird, in die Klasse gebracht wird und das Leergut wieder mitgenommen wird,

 

Faustlos

Das Programm „Faustlos“ wird zur Förderung der Sozialkompetenz ab Klasse 1 unterrichtet. Da in den 1. Klassen noch kein konfesssionsgebundener Religionsunterricht stattfindet, wird Faustlos in den Religionsstunden unterrichtet. Faustlos ist ein für die Arbeit im Kindergarten und in der Grundschule entwickeltes Curriculum zur Prävention von aggressivem und gewaltbereitem Verhalten bei Kindern.

Fahrräder

Wir weisen darauf hin, dass für im Schulhof abgestellte Fahrräder keine Haftung übernommen wird.

Ferien

An den Tagen der Zeugnisausgabe – am Ende des ersten Halbjahres und zu den Sommerferien - endet der Unterricht für alle Klassen nach der 3. Stunde (11.00 Uhr).

 

In den Osterferien findet eine einwöchige und in den Sommerferien eine zweiwöchige kostenpflichtige Ferienbetreuung statt.

Feueralarm

Einmal im Jahr wird das vorschriftsmäßige Verhalten bei Feueralarm geübt.

Förderverein

Die Elternschaft der Grundschule Engelbostel hat sich zu einem Förderverein zusammengeschlossen, der das Ziel verfolgt, die Aktivitäten der Schule materiell, ideell und durch persönlichen Einsatz zu unterstützen. Diese Initiative wird von der Schule sehr begrüßt und unterstützt, da eine Reihe von Anschaffungen, die den Kindern im Schulalltag zugute kommen, so in den letzten Jahren realisiert werden konnten. Mitgliedsanträge erhalten Sie im Sekretariat.

Fundsachen

Gegenstände, die Ihr Kind in der Schule verloren oder liegengelassen hat, werden beim Hausmeister gesammelt. Diese Fundsachen können von Ihnen oder Ihrem Kind beim Hausmeister persönlich gesichtet bzw. abgeholt werden. Vor den Sommerferien werden nicht abgeholte Fundsachen nochmals ausgelegt.

Grundsätzlich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es nicht sinnvoll ist, wenn Sie Ihrem Kind wertvolle Gegenstände, hohe Geldbeträge usw. mit in die Schule geben.

Gelbe Füße

Zu Beginn jedes Schuljahres werden gelbe Füße auf Gehwegen und Straßen gesprüht, um den sichersten Weg für die Schulkinder vorzugeben.

Geld

Geld sollten Sie Ihrem Kind im Brustbeutel mitgeben.

Für Einsammlungen der Lehrer/innen im Briefumschlag mit Namen versehen.

 

Handy

Das Benutzen eines Handys ist in der Schule und auf dem Schulhof verboten.

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Übung und Festigung des Unterrichtsstoffs. In der Grundschule sollte die Dauer von ca. 30 – 45 Minuten (je nach Klassenstufe) nicht wesentlich überschritten werden. Von Freitag zu Montag werden grundsätzlich keine Hausaufgaben erteilt.

Herbstaktion

Um die trüben Novembertage zu bereichern, bieten Eltern in dieser Zeit an vielen Nachmittagen unterschiedliche Aktivitäten an.

Hausmeister

Unser Hausmeister ist Herr Peemöller, der für jeden ein offenes Ohr hat.

Infobrett

Für die Elternschaft befindet sich im Eingangsbereich eine Tafel mit verschiedensten Aushängen.

Klassenelternsprecher

Klassenelternsprecher/in und Vertreter/in werden in jeder Klasse für zwei Schuljahre gewählt. Die Wahl findet in den ersten vier Wochen des Schuljahres statt.

Klassenfahrten

In der Regel unternimmt jede Klasse im Laufe der Grundschulzeit einen mehrtägigen Schullandheimaufenthalt. Über Planung und Kosten informiert der/die Klassenlehrer/in die Eltern rechtzeitig.

Kontaktbeamter

Der Kontaktbeamte der Polizei Langenhagen, Herr Vogeler, führt jährlich die Fahrradkontrolle bei allen Schülerinnen und Schülern durch.

Außerdem unterstützt er unsere Schule bei der Vorbereitung und Durchführung der Radfahrprüfung in den 4. Klassen im Straßenverkehr in Engelbostel.

Selbstverständlich ist der Kontaktbeamte nach Absprache in der Schule auch für Eltern zu sprechen.

 

Kopiergeld

Um den Eltern noch höhere Kosten für Arbeitshefte zu ersparen, wird zusätzliches Arbeitsmaterial im Kopierverfahren hergestellt. Dafür wird ein Betrag von 5,-- Euro im Laufe des Schuljahres eingesammelt.

Krankheiten

Sollte Ihr Kind krank sein, sind Sie verpflichtet, sofort die Schule darüber zu informieren. Am besten ist es, wenn Sie die Eltern einer Mitschülerin oder eines Mitschülers anrufen und deren Kind dann Ihr Kind in der Schule krank meldet. Damit ist gewährleistet, dass die zuständige Lehrkraft sofort Bescheid weiß. Das benachrichtigte Kind sollte dann auch die verpassten Aufgaben für das erkrankte Kind sammeln. Bitte rufen Sie nur ausnahmsweise in der Schule an.

Sobald eine Teilnahme am Unterricht wieder möglich ist, geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit, aus der die Dauer der Abwesenheit hervorgehen sollte.


Einige Krankheiten sind meldepflichtig. Fragen Sie Ihren Haus- oder Kinderarzt. Schriftliche Entschuldigungen müssen bei dem/der Klassenlehrer/in abgegeben werden.

Vorhersehbare Termine beim Arzt bitte rechtzeitig der Schule mitteilen.

Lernmittelfreiheit

Die Schulbücher Ihrer Kinder werden zentral von der Schule beschafft und können Ihnen leihweise überlassen werden. Sie sind am Ende des Schuljahres in einwandfreiem Zustand zurückzugeben, da eine jeweils mehrjährige Nutzungsdauer vorgesehen ist. Beschädigte, verschmutzte oder mit Stift „ausgefüllte“ Lehrwerke müssen von den Erziehungsberechtigten ersetzt werden. Es empfiehlt sich die Benutzung von Schutzumschlägen. Arbeitshefte und anderes Verbrauchsmaterial sind von der Lehrmittelfreiheit ausgenommen und müssen auf eigene Kosten beschafft werden.

Lesefüchse

Um die Lesekompetenz zu fördern und dieLesefreude zu steigern, lesen engagierte Bürger aus Engelbostel und Schulenburg montags während mit den Kindern. Weiterhin fördern sie die Kinder während des Vormittags an unterschiedlichen Tagen.

Lesemütter

Lesemütter unterstützen die Deutschlehrer/innen im Leselernprozess.

Mentor

Mentoren fördern in Absprache mit den Deutschlehrer/innen die Sprachkompetenz einzelner Kinder.

                                                           

Müll

Müll wird auch in unserer Schule und in den Klassenräumen getrennt gesammelt.

Parken

Die Parkplätze befinden sich vor der Schule. Achten Sie bitte darauf, dass es direkt vor der Schule ein absolutes Halteverbot gibt. Die Kinder können sonst nicht sicher die Straße überqueren, da sie keinen guten Sichtbereich haben.

Pünktlichkeit

Wir bitten alle Eltern Ihre Kinder so früh auf den Schulweg zu schicken, dass sie pünktlich anwesend sind.

Radfahrprüfung

In der 4. Klasse legen die Kinder eine Radfahrprüfung im realen Straßenverkehr ab.

Eine Fahrradüberprüfung durch unseren Kontaktbeamten und ein Fahrradparcours finden jährlich statt.

Religionsunterricht

Da in den 1. Klassen noch kein konfessionsgebundener Religionsunterricht stattfindet, wird Faustlos (siehe Faustlos) in den Religionsstunden unterrichtet.

In den 2., 3. und 4. Klassen wird evangelische Religion und katholischer Religionsunterricht erteilt. Nicht getaufte Schüler oder Schüler anderer Konfessionen können – mit Einverständnis der Eltern – den gewünschten Religionsunterricht besuchen.

                                                               

Schulärztliche Sprechstunde

  • ·       Schulärztliche Sprechstunden am Dienstag 9 - 11 Uhr :

 

Was:

-      schulrelevante Erkrankungen

-      schulisches Leistungsversagen

-      hohe Fehlzeiten

-      Verhaltensauffälligkeiten

-      Essstörungen

-      Befindlichkeitsstörungen wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen

-      Kopflausbefall

 

Wo: Ostpassage 7B, Sozialpädiatrie und Jugendmedizin

Schulranzen

Bitte überprüfen Sie regelmäßig Inhalt und Gewicht des Schulranzens – 1/10 des Körpergewichts – Ihres Kindes. In allen Klassen gibt es die Möglichkeit Unterrichtsmaterialien, die nicht täglich benutzt werden, aufzubewahren. Allerdings kann die Schule keine Haftung dafür übernehmen.

Sekretariat

Das Sekretariat wird von Frau Jörrens geführt. Sie ist von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 12.00 Uhr zu erreichen.

Sommerfest

Einmal jährlich, meist kurz vor den Sommerferien, findet ein Sommerfest statt.

Sportfest

Das Sportfest findet einmal jährlich kurz vor den Sommerferien auf dem Sportplatz statt.

Stundenplan

Der Schulbetrieb beginnt mit der Frühaufsicht um 7.50 Uhr und endet mit der letzten Unterrichtsstunde der betreffenden Klasse oder der AG.

Einlass ist 7.55 Uhr und der Unterrichtsbeginn ist 8 Uhr.

 

Der Stundenplan der Kinder beruht auf den Richtlinien der „Verlässlichen Grundschule“.

 

Zeit

 

08.00 - 08.45

Unterricht

08.50 - 09.35

Unterricht

09.35 - 09.45

Frühstückspause

09.45 - 10.05

Bewegungspause

10.05 - 10.50

Unterricht

10.55 - 11.40

Unterricht

11.40 - 12.00

Bewegungspause

12.00 - 12.45

Unterricht/Betreuung 1. Klassen

12.45 - 15.00

AG-Angebot/Ganztag

 

Seit Beginn des Schuljahrs 2012/13 sind wir offene Ganztagsschule. Wir bieten eine tägliche Betreuungsmöglichkeit von 7.15 Uhr bis 16 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr) an. vgl. Ganztagsschule.

Sport

Der Sportunterricht findet in der Schulturnhalle, bei schönem Wetter auch auf dem Schulgelände oder auf dem Sportplatz des MTV statt. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind geeignete Sportkleidung, besonders Turnschuhe mit heller Sohle, in der Schule hat. Um Unfälle zu verhüten, müssen die Schüler/innen ihren Schmuck ablegen. Auch hier kann die Schule keine Haftung übernehmen. Grundsätzlich sollte an Sporttagen kein Schmuck (auch Piercing) getragen werden.

Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht teilnehmen können, benötigen eine schriftliche Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten.

Streitschlichter

Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen werden jeweils im 2. Schulhalbjahr während einer zweistündigen Arbeitsgemeinschaft ausgebildet und legen als Abschluss eine Prüfung ab.

Im darauf folgenden Schuljahr versehen die Schülerinnen und Schüler (nun als 4. Klasse) – jeweils zu zweit – einmal wöchentlich in allen großen Pausen den Dienst als Streitschlichter.

Taxi

Die Schülerbeförderung mit einem Mietwagen gilt nur für die Straßen Köllingsmoor. Die Beförderung gilt für die Kernzeit von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Falls eine Früh- oder Spätbetreuung gewünscht wird, muss die Abholung selbst organisiert werden. 

Unfall

In der Schule, auf dem Schulweg und bei besonderen schulischen Veranstaltungen besteht für Ihr Kind ein Rechtsanspruch auf die Leistungen der Unfallversicherung.

War ein Arztbesuch erforderlich, müssen Sie unverzüglich die Klassenleitung informieren, die in diesem Fall die Unfallmeldung an den Gemeindeunfallversicherungsverband weiterleitet.

Verkehrserziehung

Auf dem Schulweg, während der Unterrichtszeit und bei allen Schulveranstaltungen sind die Schüler/innen gegen Unfall versichert. Eine Sachversicherung gibt es nicht. Nachmittagsveranstaltungen in den Klassen, die gemeldet werden, sind Schulveranstaltungen und als solche ebenfalls versichert.

 

Witterungsverhältnisse

Die Entscheidung darüber, ob bei extremen Witterungsverhältnissen (z. B. Straßenglätte, Sturm) der Unterricht für einen oder mehrere Tage ausfüllt, trifft die Landesschulbehörde. Dies wird so früh wie möglich über den Rundfunk oder unter www.vmz-niedersachsen.de/aktuell/schulausfall.php   bekannt gegeben. Ein Anruf in der Schule erübrigt sich für Sie dadurch. Für Kinder, die aus Unkenntnis des Schulausfalls oder wegen mangelnder Betreuungsmöglichkeit trotzdem in der Schule ankommen, wird eine Notbetreuung angeboten.

Erziehungsberechtigten, die eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ist es freigestellt, Ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause zu behalten, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet ist.

Zeugnisse

Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeurteilungen, die halbjährlich erteilt werden.

Ausnahme: Im 1. Schuljahr erhalten die Kinder das erste Zeugnis am Ende des Schuljahres. In Klasse 1 und 2 erfolgt die Beurteilung in Form von Lernstandsbeschreibungen. In Klasse 3 und 4 erhalten die Kinder Zensuren.

 

Am Ende der 2. Klasse erfolgt eine Versetzung. Sie wird ausgesprochen, wenn das Kind über ausreichende Kompetenzen in Deutsch und Mathematik verfügt.

 

Eine Schülerin oder ein Schüler wird am Ende des 3.Schuljahrgangs versetzt, wenn die Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht mindestens mit der Note ausreichend bewertet worden sind. Sind die Leistungen in zwei den genannten Fächer nicht mit mindestens „ausreichend“ bewertet worden, so kann die Klassenkonferenz die Versetzung beschließen, wenn in zwei Fächern mindestens die Note „befriedigend“ erreicht worden ist.

Eine Schülerin oder ein Schüler muss den 4. Schuljahrgang wiederholen, wenn die Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Sachkunde schlechter als "ausreichend" bewertet worden sind. Die Klassenkonferenz kann eine Versetzung beschließen, wenn in mindestens zwei Fächern befriedigende oder bessere Leistungen vorliegen.

Die Klassenkonferenz im Jahrgang 4 spricht am Ende des Schuljahres eine Schullaufbahnempfehlung aus.

Bei Zeugnisausgabe endet der Unterricht nach der 3. Stunde (11.00 Uhr).

 

 

Zusammenarbeit mit der Pestalozzischule

 

Eine Lehrkraft der der Pestalozzischule Langenhagen – Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen – ist in jeder 1. Und 2. Klasse für je 2 Stunden mit im Unterricht. Kinder, die Probleme haben, die Lernziele ihrer Klasse zu erreichen, können durch eine Hospitation im Unterricht und eine intensive Zuwendung in Einzelsituationen durch die Förderschullehrkraft, unterstützt werden. In Gesprächen zwischen der Klassenlehrerin, der Förderschullehrkraft und auch gegebenenfalls den Eltern, wird gemeinsam versucht, die bestmögliche Lösung für das Kind herauszufinden. Hierbei kann es um Fördermaßnahmen im Unterricht oder im häuslichen Umfeld gehen. Außerdem kann darüber beraten werden, ob eine Wiederholung der Klasse oder eine Meldung zur Überprüfung eines sonderpädagogischen Förderbedarfes als sinnvoll erscheint.

 

Zusammenarbeit mit der Gutzmannschule

Eine Förderschullehrkraft der Gutzmannschule kommt einmal in der Woche für 2 Stunden in die Schule; um Kinder mit Sprachauffälligkeiten in Kleingruppen bestmöglich zu fördern. Um herauszufinden, welche Kinder leichte Probleme im sprachlichen Bereich haben, hospitiert die Förderschullehrkraft im Unterricht der ersten Klassen.

                                                                         

Schon zum 2. Mal sind wir als sportfreundliche Schule zertifziert worden.
Schon zum 2. Mal sind wir als sportfreundliche Schule zertifziert worden.
Känguru der Mathematik
Känguru der Mathematik